Studie: Verbessert das Freshman-Programm die Leistungen ausländischer Studenten?

Ein Team aus verschiedenen Hochschulen sucht nach einer Antwort auf diese Frage und kooperiert in der Studie, die vom TestDaF-Institut entwickelt wurde

Mit dem Freshman-Programm von Scientific Freshers werden ausländische Schulabgänger auf ein Studium an einer deutschen Hochschule vorbereitet. Um zu evaluieren, ob dieses Vorbereitungsjahr tatsächlich einen messbaren Mehrwert in Form guter Hochschulnoten der Teilnehmer mit sich bringt, hat das TestDaF-Institut / Gesellschaft für Akademische Studienvorbereitung und Testentwicklung e.V. in Bochum nun eine Studie entwickelt. Das Studienteam, das sich an der Durchführung beteiligt, besteht aus dem Freshman Institute, Scientific Freshers, der Fachhochschule Aachen, der Hochschule Rhein-Waal und der Universität Duisburg-Essen.

Bei der Studie soll untersucht werden, ob die ausländischen Studenten, die vor ihrem Studium das Freshman-Jahr absolviert haben, während ihrer Hochschullaufbahn von dieser Teilnahme profitieren können. Gemessen wird dies an ihren Hochschulnoten: Diese werden mit denen der Studenten aus der Blindgruppe verglichen werden, die nicht an dem Programm teilgenommen haben. Der Test wird ausschließlich bei Freiwilligen aus dem Freshman-Programm durchgeführt. In den Test fließen neben den Schulnoten, die bei Scientific Freshers im Freshman-Jahr erworben werden, zudem die Hochschulnoten sowie die Ergebnisse des TestAS (Test für Ausländische Studierende) mit ein.

Judith Köhne-Fütterer ist seit März 2015 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bochumer TestDaF-Institut beschäftigt. Sie hat die Vergleichsstudie entwickelt und ist fortan für deren Leitung zuständig. Die Durchführung findet in den jeweiligen Testzentren der beteiligten Hochschulen vor Ort statt. Aufgrund der bisher kurzen Studienlaufzeit liegen noch keine Testergebnisse vor. Diese werden mit großer Spannung erwartet. „Wir sind sehr neugierig, wie die Ergebnisse nach Auswertung der Studie ausfallen werden und ob die Resultate uns helfen, die Inhalte des Freshman-Programms weiter zu optimieren“, erklärt Sabine Manten, Dozentin und Akademische Leiterin bei Scientific Freshers. Ihre Aufgabe bei der Studie besteht darin, die Einwilligungserklärungen der Studienteilnehmer einzusammeln, den TestAS durchzuführen sowie die Schulnoten der Teilnehmer an das TestDaF-Institut zu übermitteln.

Hintergrund: TestDaF und TestAS

 

Der TestDaF (Test Deutsch als Fremdsprache) ist eine internationale Sprachprüfung und gilt für Studierende aus dem Ausland als Voraussetzung für ein deutschsprachiges Studium an einer deutschen Hochschule. Der Test besteht aus den vier Blöcken Leseverstehen, Hörverstehen, schriftlicher Ausdruck und mündlicher Ausdruck. Im Bochumer TestDaF-Institut wird die Prüfung zentral entwickelt und ausgewertet, wobei sie strengen Qualitätsstandards unterliegt. Die Durchführung und Abnahme der Tests finden unter standardisierten Bedingungen in Prüfungszentren statt. Jede Prüfungsteilnehmerin und jeder Prüfungsteilnehmer erhält dieselben Aufgaben. Weltweit wird der TestDaF in 96 Ländern in lizenzierten Testzentren angeboten, von denen Scientific Freshers eins ist. Hier wird die Prüfung im Theodor-Brauer-Haus Kleve durchgeführt.

Beim TestAS (Test für Ausländische Studierende), der für einige Hochschulen in Deutschland Eingangsvoraussetzung ist, handelt es sich um eine zentrale, standardisierte Prüfung der Studierfähigkeit für ausländische Studierende. Als anerkanntester Test dieser Art wird er auch im Prüfungszentrum von Scientific Freshers angeboten. Er überprüft die allgemeine Studierfähigkeit, um bei der Entscheidung zu helfen, ob ein Studium die richtige Form der Ausbildung für eine Person ist. Wie studierfähig bin ich? Liegt mir das ausgewählte Studienfach überhaupt? Der Test soll eine Antwort auf diese Fragen geben. Zum einen werden mit dem TestAS kognitive Fähigkeiten wie das Erschließen von Beziehungen oder das Ergänzen von Mustern getestet. Zudem werden fachspezifische Kernkompetenzen geprüft – zur Auswahl stehen die Bereiche der Ingenieurwissenschaften, der Wirtschaftswissenschaften, der Geistes-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften oder der Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften.

Zudem gibt es neben dem TestAS im Scientific Freshers-Testzentrum die Möglichkeit, den TestAS für Flüchtlinge abzulegen. „An diesem Test können Flüchtlinge einmal kostenlos teilnehmen“, weiß Sabine Manten, die mit der Durchführung der Tests im eigenen Haus vertraut ist. Dabei besteht eine Kooperation mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge BAMF. Der Test wird in englischer, deutscher und arabischer Sprache angeboten, wobei ein jeder den gleichen Aufbau und Inhalt hat. Mit diesem Test können Flüchtlinge ihre fachliche Eignung für ein Studium gegenüber den Hochschulen nachweisen. Er kann als Plausibilitätsprüfung eingesetzt werden und damit Grundlage für eine Zulassung zum Studium sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published.